Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

British Library Sculpture

Weiteres

Login für Redakteure

Informationen zum Studiengebiet

Anglistik und ihre Didaktik

Didaktik ist die Wissenschaft vom Lehren und Lernen. Anglistik und ihre Didaktik bedeutet demnach die Wissenschaft vom Lehren und Lernen anglistischer Studieninhalte. Sie beschäftigt sich mit literarischen, kulturellen und sprachlichen Erscheinungsformen, deren Struktur, Auswahl und Organisation und fragt nach deren Sinn auf dem Hintergrund ihrer wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und bildungspolitischen Einbettung.

Daraus ergibt sich zum einen, daß die Anglistik und ihre Didaktik auf fachliche "Zulieferwissenschaften" vor allem aus den Bereichen Literatur, Sprache und Kultur angewiesen ist.

Zum anderen partizipiert Anglistik und ihre Didaktik an einer Reihe von Bezugswissenschaften wie Spracherwerbsforschung, Sprachphilosophie und Neurolinguistik, Curriculumtheorien und Erziehungswissenschaft, Lern-, Entwicklungs- und Sozialpsychologie.

Sozialisations- und Handlungsorte wie Hochschule, Schule und Beruf bilden eine weitere Komponente in diesem Spannungsfeld. Fach- und bezugswissenschaftliche Erkenntnisse werden im Hinblick auf ihren Stellenwert und ihre Umsetzbarkeit analysiert, reflektiert, kritisch hinterfragt und gegebenenfalls modifiziert, um neue Impulse zu geben.

Anglistik und ihre Didaktik fungiert als Klammer fachwissenschaftlicher, bezugswissenschaftlicher und gesellschaftlicher Gegebenheiten. Dabei vermittelt sie theorieorientiert und praxisbezogen zwischen Gegenstand, Individuum und Gesellschaft.


Empfohlener Studienplan für die Lehrämter an Sekundarschulen, Sonderschulen und Gymnasien

Das Studiengebiet Anglistik und ihre Didaktik umfaßt Einsichten in die Spracherwerbsforschung und in sprachphilosophische, psychologische, linguistische, literaturwissenschaftliche sowie bildungspolitische Grundlagen des Fremdsprachenunterrichts. Diese finden Eingang in die Planung, Durchführung, Analyse und Reflexion von Unterricht.

Der Studiengang umfaßt

  • 10 SWS für das Lehramt an Sekundarschulen,
  • 12 SWS für die Lehrämter an Sonderschulen und Gymnasien.

Er gliedert sich in Grundstudium, das mit der Zwischenprüfung endet, und in das Hauptstudium, das mit dem Staatsexamen abschließt.


Grundstudium

1. - 4. Semester: 6 SWS (für alle Lehrämter)

Das Grundstudium führt in die Grundlagen des Studiengebiets ein und eröffnet einen ersten Zugang zum Praxisfeld Schule in Form der Schulpraktischen Übungen. Die regelmäßige Teilnahme an mindestens drei Lehrveranstaltungen muss nachgewiesen werden. Eine diese Veranstaltungen ist mit einem Leistungsnachweis (LN) abzuschließen. Als Reihenfolge wird empfohlen:

Einführung in die Fachdidaktik / Sprachlehr- und -lernforschung / Fachdidaktische Fragestellungen wie:

  • Konzeptionen von Fremdsprachenunterricht
  • Literaturdidaktik
  • Fremdsprachenerwerb zwischen Affektion und Kognition
  • Lernstrategien
  • Medien/Neue Technologien
  • Fehleranalyse

Die Schulpraktischen Übungen finden semesterbegleitend statt und sollten spätestens im vierten Semester abgeschlossen sein. Sie setzen sich aus den drei Schritten Planung, Durchführung und Analyse von Unterricht zusammen und erfolgen in Form einer Vorbereitung, eines Unterrichtsversuchs und einer Nachbereitung. Die Unterrichtsversuche basieren auf schriftlichen Entwürfen, die Intentionen, Ziele, anthropogene und soziokulturelle Bedingungen, didaktische und methodische Überlegungen sowie den geplanten Unterrichtsverlauf umfassen.


Zwischenprüfung

nach dem 4. Semester

Die Zwischenprüfung wird unmittelbar nach dem 4. Semester abgelegt und findet auf der Grundlage der im Grundstudium erarbeiteten Lehrinhalte statt. Sie kann in Form einer 20minütigen mündlichen Prüfung oder einer bezugs- und fachwissenschaftlich reflektierten Unterrichtsprobe abgelegt werden.


Hauptstudium

5.-7.Sem.: 4 SWS (LAS)
    5.-8. Sem.: 6 SWS (LASo und LAG)

Im Hauptstudium wird das Studiengebiet im Hinblick auf die Beziehung von Theorie und Praxis vertieft und erweitert. Dabei gibt es Möglichkeiten einer Schwerpunktbildung. Die regelmäßige Teilnahme an mindestens 2 (für LAS) bzw. 3 (für LASo & LAG) Veranstaltungen muss nachgewiesen werden. Eine dieser Veranstaltungen ist mit einem Leistungsnachweis (LN) abzuschließen.

Die Schwerpunktbildung kann erfolgen im Hinblick auf:

  • Erst- und Zweitsprachenerwerb
  • Textrezeption
  • Kontrastive Sprachbetrachtung
  • Psycholinguistik
  • Wahrnehmungsprozesse
  • Motivationsforschung
  • Sprache und Denken
  • Empirische Unterrichtsforschung

Die Schulpraktika (SP2 und SP3) werden in der vorlesungsfreien Zeit ab dem 5. Semester absolviert. Sie dauern in der Regel jeweils 4 bis 5 Wochen. Für beide gemeinsam ist ein Studiennachweis (SN) zu erbringen.


Erste Staatsprüfung

Auf der Grundlage der im Hauptstudium erfolgten Vertiefung und Erweiterung findet die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Sekundarschulen im 8. Semester, für die Lehrämter an Sonderschulen und an Gymnasien im 9. Semester statt.

Für die Zulassung sind Voraussetzung:

  • die erfolgreich abgelegte Zwischenprüfung,
  • 1 Studiennachweis (SN) über zwei absolvierte Schulpraktika,
  • 1 Leistungsnachweis (LN),
  • 1 Beleg über die regelmäßige Teilnahme an einer weiteren Veranstaltung,
  • 1 weiterer Beleg über eine regelmäßig besuchte Veranstaltung (nur LAG & LASo).

Die schriftliche Hausarbeit kann im Studiengebiet Anglistik und ihre Didaktik geschrieben werden - auf Wunsch in englischer Sprache.

Die mündliche Prüfung dauert 30 Minuten. Sie findet in der Regel in englischer Sprache statt.

* verbindlich ab Matrikel 1999/00

Zum Seitenanfang