Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Sprachwissenschaft

Weiteres

Login für Redakteure

Style Sheet

Style Sheet für Seminararbeiten und Abschlussarbeiten

Allgemein

Hausarbeiten und Abschlußarbeiten stellen wissenschaftliche Leistungen dar, die einerseits in die laufende Fachdiskussion eingebettet, andererseits aber selbständige kreative Beiträge sind. Korrekte Zitate und Verweise zur Vermeidung geistigen Diebstahls sind daher ebenso wichtig wie die klare Darlegung eines eigenen Standpunktes.  Die folgende Zusammenstellung basiert im wesentlichen auf dem MLA Handbook for Writers of Research Papers (New York: Modern Language Association, Fifth edition 1999) bzw. dem MHRA Style Book (London: Modern Humanities Research Association, Fourth edition 1991) und konzentriert sich auf grundlegende Feststellungen. Für Quellenangaben u.ä. existieren mehrere akzeptierte Normen. Wichtig ist, sich innerhalb einer Arbeit für genau eine Variante zu entscheiden und konsistent zu bleiben!

Text

Papierformat: A4

Ränder: oben 2,5 cm, unten 2 cm, rechts 3 cm und links 4 cm  

Schrift:
Times New Roman  

Schriftgrad:
Fließtext 12pt, Blockzitate 10pt   

Einzüge:
Blockzitat 0,5 cm links und rechts; Absatz 0,5cm links  

Zeilenabstand:
Fließtext 1,5pt; Blockzitat 1pt  

Gliederungen
sollten durch numerisch geordnete Zwischentitel(Dezimalklassifikation) vorgenommen werden.

Das Inhaltsverzeichnis mit Seitenzahlen bietet eine Übersicht über die Gliederung.

Das Abkürzungsverzeichnis (optional) folgt unmittelbar danach.

Die Seitennumerierung erfolgt oben zentriert. Die Zählung beginnt mit der Titelseite, die Numerierung mit der zweiten Seite.

Zitate im Fließtext (bis zu zwei Zeilen Länge) erscheinen mit doppelten Anführungszeichen oben. Bei anschließenden Quellenangaben steht das Satzzeichen immer nach der Klammer, die Seitenzahl steht nur als Ziffernfolge (ohne p. oder S.).  

Eingerückte Zitatblöcke
(drei und mehr Zeilen) werden nicht in Anführungszeichen gesetzt. Quellenangaben erfolgen nach dem letzten Satzzeichen des Zitats.  

Fußnoten
dienen nicht der Quellenangabe, sondern sind in Ausnahmefällen Anmerkungen zum Haupttext. Fußnotenverweise werden durchlaufend für die ganze Arbeit mit Indizes numeriert. Der Fußnotentext erscheint in der Regel komplett unten auf der Seite.

Für Quellenangaben wird nur die platzsparende, leserfreundliche verkürzte Nennung der Verweispublikation verwendet, d. h. Verfasser, Erscheinungsjahr, Seitenzahl(en) innerhalb des Fließtextes in runden Klammern. Beispiel: (Schmidt: 1997, 213) oder (Schmidt 1997:213). Die vollständigen bibliographischen Angaben erscheinen am Ende der Arbeit im Literaturverzeichnis (Author-Date-System).  

Hervorhebungen
von Wörtern und Satzteilen mit typographischen Mitteln und Sperrungen im Fließtext sollten nur sehr sparsam verwendet werden.  

Fremdsprachliche Fachtermini
(Beispiel: lingua franca), linguistische Beispielwörter und Beispielsätze erscheinen kursiv; Wortbedeutungen bzw. Paraphrasen (Beispiel: aggro 'Stunk') oder ironisch bzw. humorvoll gebrauchte Begriffe mit Zusatzbedeutung (Beispiel: der 'europhobe' Schatzkanzler) werden mit einfachen Anführungszeichen oben gekennzeichnet.

Das Literaturverzeichnis (References, Works Cited) am Ende des Textes vor einem möglichen Anhang hat folgende Form:

Bücher:

Name des Autors - Komma - Vorname - Erscheinungsjahr in runden Klammern - Punkt - Titel in Kursivschrift - ggf. Untertitel vom Haupttitel durch Doppelpunkt getrennt ebenfalls in Kursiv - ggf. Reihentitel durch Komma getrennt in recte - Punkt - Verlagsort - Doppelpunkt - Verlagsname - Punkt.   Beispiel: Tannen, Deborah (1990). You just don't understand: Women and men in conversation. New York: Morrow.  

Aufsatz im Buch:

Name des Autors - Komma - Vorname - Erscheinungsjahr in runden Klammern - Punkt - Titel des Ausatzes zwischen Anführungszeichen - Komma - Vorname(n) und Name(n) des/der Herausgeber(s) - Komma - ed(s). - Komma - Titel des Buches kursiv - Punkt - Verlagsort - Doppelpunkt - Verlagsname - Komma - Seitenzahlen - Punkt.   Beispiel: Bense, Gertrud (1996). "Zur Monosemierung von adverbialen Partizipialkonstruktionen", Rudolf Beier, ed., Sprache - System und Funktion. Frankfurt am Main: Peter Lang, 57-66.  

Zeitschriftenartikel:

Name des Autors - Komma - Vorname - Erscheinungsjahr in runden Klammern - Punkt - Titel des Artikels zwischen Anführungszeichen - Komma - Titel der Zeitschrift kursiv - Ausgabe bzw. Jahrgang - Doppelpunkt - Seitenzahlen - Punkt.  Beispiel: Gersdorf, Catrin (1998). "Postmoderne Aventiure: Don Quijote in Amerika", ZAA XLVI Jg.: 142-156.   

Zitieren aus dem Internet:

Autor - Titel - Internet-Adresse / URL wie in der Adressleiste - Datumsangabe (nach dem Titel in runden Klammern): Es gilt das Datum der Online-Stellung oder der letzten Veränderung (ist meist am Ende der Datei angegeben). Ist keine dieser Informationen gegeben, so gibt man nur das Datum des Zugriffs auf das Dokument an. - Seitenzahlen: Die Seitenzahlen, die Sie beim Ausdruck erhalten, sind häufig instabil. Daher sollten Kapitelnummern, Zwischenüberschriften, Anmerkungsziffern usw. zur Identifikation von Textstellen dienen. Bei PDF-Dokumenten bleibt die Paginierung stabil und ist daher anzugeben.  Beispiel: Nina Ort. "Der Kommunikationsbegriff. Kap.3: Die Form" (15.12.1998), IASLonline. URL: http://iasl.uni-muenchen.de/    (22.12.1998).  

Titelseite:

Die Titelseite muß dem vom Fachbereich bzw. dem Institut vorgegebenen Muster entsprechen und ist in der Seitenzählung die erste Seite ohne Numerierung. Der folgende Vorschlag gilt bis zu einer allgemeinverbindlichen Festlegung.

Anglitsik-Titelblatt

Anglitsik-Titelblatt

Zum Seitenanfang