Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Eingang des Auditorium Maximum am Universitätsplatz.

Weiteres

Login für Redakteure

Studienbewerber

Am Institut für Anglistik und Amerikanistik sind die Fachgebiete Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft und Fachdiaktik des Englischunter­richts vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf einer breit­gefächerten, an kanonischen Texten und Inhalten orien­tierten Lehre, die einen umfassenden Überblick über die Themen des Gesamtfachs gewährleistet.

Fachgebiete des Instituts

Anglistik/Sprachwissenschaft

In der Lehre deckt die Professur für englische Sprach­wissenschaft die gesamte Breite des Faches ab, die vom Altenglischen bis in die Gegenwart reicht. Dies schließt ausgewählte mutter- und nicht-muttersprach­liche Varietäten, z.B. Englisch als Lingua franca, ein.

In der Forschung bilden für die historische Sprach­wis­senschaft das Frühneuenglische, die Sprache Shake­speares, die historische Pragmatik sowie für die syn­chrone Sprachwissenschaft die Sprachkontaktfor­schung (hier insbesondere der Einfluss des Englischen auf das Deutsche und andere Sprachen), die (Meta-) Lexikogra­phie und die Komikforschung wichtige Schwerpunkte.

Anglistik/Literaturwissenschaft

In der Lehre deckt die Professur für Anglistik/Literatur­wissenschaft den gesamten Bereich der englischen, anglo-irischen, anglo-schottischen und anglo-wali­si­schen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart ab, sowie die new literatures in English (Kanada, Neusee­land, Australien, Indien).

In der Forschung liegen Schwerpunkte vor allem im 18. Jahrhundert, aber auch in der Moderne und der Gegen­wartsliteratur, der Erzähltheorie, sowie in der Verbin­dung von Literatur und Religion, bzw. in der Verbindung von Naturwissenschaft und Literatur in der Aufklärung, den new literatures, und der Übersetzungswissenschaft.

Amerikanistik/Literaturwissenschaft

Das Fachgebiet Amerikanistik/Literaturwissenschaft umfasst literarische Werke US-amerikanischer Autorinnen und Auto­ren aus verschiedenen historischen Epochen (seit ca.1600) und unterschiedlichen Gattungen (Gedichte und Kurz­ge­schichten, Dramen und Romane), einschließlich von Wer­ken aus diversen ethnischen Literaturen (insbesondere African American, Native American, Mexican Ameri­can/Chicano). Neben Werken der kanonischen Literatur wer­den aber auch andere kulturelle Erscheinungsformen wie Film, graphic novels oder Songlyrik behandelt, um die Vielfalt der nord­amerikanischen Literatur und Kultur in einem mul­tiethnischen Raum widerzuspiegeln.

Schwerpunkte in der Forschung und Lehre sind Modernis­mus/Postmodernismus, Intermedialität (Literatur und Musik bzw. Kunst), Ethnic Studies sowie Literaturtheorie in Einbin­dung in eine interdisziplinäre Methodik der American Studies.

Angloamerikanische Kulturwissenschaft

Das Fachgebiet Angloamerikanische Kulturwissen­schaft befasst sich mit Geschichte und Kultur des neu­zeitlichen anglophonen Nordamerika und der Britischen Inseln. Es ist methodisch den interdisziplinären Regio­nalwissen­schaften (area studies), insbesondere aber der poli­ti­schen Geschichte, der Kulturgeschichte und der Sozial­geschichte verpflichtet. In der Lehre wird die Ge­schichte Englands, Schottlands und Irlands von der Tu­dorzeit bis zur Gegenwart behandelt. Die Veranstaltun­gen über die Geschichte Nordamerikas spannen den Bogen vom Be­ginn der Kolonialzeit zu Anfang des 17. Jahrhunderts bis in unsere Tage.

Mit der Professur verbunden ist die Leitung des 1995 gegründeten Zentrums für USA-Studien (ZUSAS). Zen­trale Forschungsschwerpunkte sind u.a. Arbeiten zu Re­ligion, Kultur und Politik im kolonialzeitlichen Britisch-Nord­amerika und zur Rolle von wissenschaftlichen Ver­bän­den im Wissensdiskurs des europäisch-ameri­kani­schen Raumes.

Fachdidaktik Englisch

Die fachdidaktische Lehre spannt den Bogen von Theorien, Konzeptio­nen und  Modellen der Fremdsprachenforschung hin zur Praxis des Englischunterrichts in der Schule. Seminare konzentrieren sich auf das Ergründen, Verstehen der Sprache, Literaturen und Kulturen Großbritanniens und der USA, aber auch Australiens, Indiens oder Südafri­kas. Die Fachdidaktik verknüpft dabei die fachwissen­schaftlichen Erkenntnisse der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften mit den allgemeinpädagogischen und psychologischen Einsichten der Bildungswissen­schaften. Mit konkreten Unterrichtsszenarien und Unterrichtsentwürfen leiten die Seminare zum sehr wichtigen und breiten praktischen Teil der Ausbildung über. Dies sind Schulpraktische Übungen und Schul­praktika, in denen Studierende frühzeitig eigene Vor­stellungen und Unterrichtskonzepte in den Schulen Sachsen-Anhalts ausprobieren.

Die fachdidaktische Forschung konzentriert sich auf Fragestellungen zu interkulturellen Lehr-Lernarrange­ments, dem Englischunterricht mit Hilfe neuer Medien/e-learning, dem Konzept multiple literacies sowie interdis­ziplinären Aspekten von Ökologie und Fremdsprachen­unterricht. Weitere Forschungsarbeiten richten sich auf die Lehrerbildung, insbesondere die Videographie.

"StudyPhone - bei Anruf Info!"

Illustration StudyPhone

Illustration StudyPhone

Ab 3. April erreichst Du die Studienbotschafter der Uni Halle telefonisch und per Mail für alle Fragen rund ums Studieren bei uns und in der Stadt Halle (Saale).

Wann? Montag bis Freitag von 13 - 20 Uhr

Wie? 0345 55-21550 und 0345 55-21551

Wir freuen uns auf Deinen Anruf!

Zum Seitenanfang